Natur Gedichte

Wilder Wein

Ein kleiner Weintraubenkern
befreit sich von der Frucht

Ein kleiner Weintraubenkern
buddelt sich in die feuchte
Erde, wie ein Maulwurf.

Ein kleiner Weintraubenkern
saugt die Feuchtigkeit auf
wie ein Neugeborenes Baby

Ein kleiner Weintraubenkern
platzt auf und schickt
einen kleinen Spross
durch die dunkle Erde
zum Sonnenlicht

Ein kleiner Weintraubenkern
die Wurzel saugt
wie ein Neugeborenes Baby
die Feuchtigkeit auf

Ein kleiner Weintraubenkern
der Spross wächst,
tankt Sonnenlicht,
nimmt die Wärme auf

Ein kleiner Weintraubenkern
die Wurzel, das Baby
wird zum Kind
trinkt in vollen -zügen
von der feuchten Erde

Ein kleiner Weintraubenkern
das Kind, die Wurzel
und der Spross,
ernähren sich vom Wasser
Licht und Wärme

Ein kleiner Weintraubenkern
das Kind, die Weinrebe,
schießt nach oben
zum blauen Himmel

Ein kleiner Weintraubenkern
die Weinrebe ist erwachsen,
vom Baby (Kern)
zum Kind (Wurzel) & Spross
und endlich nach langer,
langer Zeit erwachsen geworden

Die Weinrebe
trinkt viel
von der feuchten Erde

Die Weinrebe
nimmt Licht
und Wärme auf

Die Weinrebe
bekommt Kinder
kleine Weintrauben,
wachsen an seinen Ästen

Die Weinrebe
steht im Sonnenlicht
mit ihren Kindern
an den Ästen
und wird dicker und dicker
alt & älter
bis sie zerfällt

© Heiko Wohlgemuth