Weihnachtsgedichte

Das Weihnachtsmahl

Der Weihnachtsbaum ist geschmückt
Die Kerzen leuchten
Die Kugeln funkeln
und glitzern im Kerzenlicht

Alle sitzen am festlich gedeckten Tisch
Es duftet herrlich nach Bienenwachs
und nach ein köstlichen Mahl

Alle lachen und singen
Die Kinder sitzen zappelnd
am festlichen Tisch
Träumen von ihren schönen Geschenken,
die unterm geschmückten
Tannenbaum liegen
im Kerzenlicht
leuchtet das schöne Geschenkpapier
Die Kinder müssen warten
bis nach dem Festmahl

Kinderaugen leuchten
und glitzern vor Freude
Endlich ist das Mahl beendet,
der Gesang verklungen

Mit Freude und Eile
laufen die Kinder
zum geschmückten
Tannenbaum

Kinder jauchzen und quietschen vor Freude
als sie ihre Geschenke
in den Händen halten

Der Weihnachtsbaum
leuchtet und funkelt
so schön im Kerzenlicht

Der nette Weihnachtsmann

Vom dichten Walde,
da komm ich her,
jetzt im Winter
bei dem dicken Schnee
und Stürmen
zu gehen das ist schwer.

Auf meinem Rücken
habe ich einen großen dicken Sack,
unter mir macht es immer
knack, knack,
wenn ich trete
auf einen dicken,
alten, morschen Ast.

Vom großen dichten Walde
komme ich her,
jetzt im Winter
zu gehen das ist schwer.

Aber ich komme gerne,
schau voller Sehnsucht
vom hohen Berg
ins Tal
und in die weite Ferne.

Sehe schon die Stadt,
die frohe Kinder hat,
und sie wissen,
dass ich komme.

Sind nicht mehr frech,
sondern lieb und froh.
Ei, das mag ich so.

Weihnachtsbaum

Kaum ist der Weihnachtsbaum gefällt
wird er auch schon in der Stube aufgestellt
Hübsch geschmückt
so dass er jeden entzückt
Das Festmahl ist angerichtet
jetzt wird denn Kindern
vom Christkind berichtet
Hübsch gesunden
das ist was für Mädchen und Jungen
Das Festmahl ist beendet
der Gesang verklungen
morgen werden die Reste verschlungen

Die Weihnachtsfichte

Kaum ist die Fichte gefällt
wird sie auch schon auf dem
Rathausplatz aufgestellt
Hübsch geschmückt
so dass sie jeden Gast entzückt
Die Lichter leuchten
so wunderschön
da kann man die Weihnachtsfichte
auch von weitem sehen

Der traurige Weihnachtsbaum

Ich wurde heute gefällt
für den Rathausmarkt
das tut so weh

Ich bin so traurig
weil ich nicht mehr
an meinem schönen
Platz steh

Ich wurde heute gefällt
und auf einem öden
Platz gestellt

Ich war so schön groß
Ich gab soviel Sauerstoff
jetzt gebe ich keinen mehr,
das zu verstehen ist sehr  schwer

Es gibt nicht mehr viele
riesengroße Tannenbäume
so tut es auch mal ein
Künstlicher Weihnachtsbaum

Es muss nicht gefällt werden
ein riesiger Tannenbaum

©Heiko Wohlgemuth